balken

Jahresveranstaltung „Chancen & Herausforderungen im Alter(n)“

Am 10. Juni 2015 kamen im Hotel im Wasserturm in Köln rund 130 Teilnehmerinnen und Teilnehmer zusammen, um auf Einladung des Regionalen Innovationsnetzwerkes „Gesundes Altern“ gemeinsam mit NRW-Wissenschaftsministerin Svenja Schulze auf zwei Jahre  Netzwerkarbeit zurückzublicken.

 
Im Fokus der Veranstaltung stand die Perspektive der Verbraucher. Nachdem die Arbeit zunächst darauf abzielte, Vertreter unterschiedlicher wissenschaftlicher Fachgebiete zu einem interdisziplinären Diskurs zusammen zu führen, geht es  im Regionalen Innovationsnetzwerk „Gesundes Altern“ aktuell insbesondere darum, stärker die Perspektive und die Wahrnehmung der älteren Menschen selbst aufzunehmen. In Vorbereitung der Veranstaltung wurde vor diesem Hintergrund zu einem Fotowettbewerb „Altersbilder im Wandel – Chancen und Herausforderungen im Alter(n)“ aufgerufen. Hier waren Hobby-Fotografen eingeladen, zu insgesamt vier Themen ihre Wahrnehmung auf das Alter(n) einzubringen.

Weiterlesen...

Business Breakfast am 22.06.2015: Netzwerkveranstaltung im Leitmarktwettbewerb LifeSciences.NRW

der Leitmarktwettbewerb „LifeSciences.NRW“ ist nach der Auftaktveranstaltung mit Wissenschaftsministerin Svenja Schulze nun offiziell gestartet:
Mit dem Förderwettbewerb will das Land die Innovationskraft des Leitmarktes Life Sciences stärken. Es sollen Lösungsbeiträge zur großen gesellschaftlichen Herausforderung „Gesundheit und Wohlergehen im demographischen Wandel“ entwickelt und erprobt werden. Dabei stehen insbesondere die forschungsintensive Medizin, die Medizintechnik und die Biotechnologie im Fokus des Wettbewerbs.

Wettbewerbsanträge können ab sofort bis zum 20.08.2015 eingereicht werden.

Um interessierte Unternehmen/Institutionen bei der Suche nach geeigneten Kooperationspartnern zu unterstützen, initiieren die in den Lebenswissenschaften aktiven Cluster MedizinTechnik.NRW,  NanoMikroWerkstoffePhotonik.NRW, Gesundheitswirtschaft.NRW  und BIO.NRW am

Montag, den 22. Juni 2015,
in der Zeit von 9:30–12:00 Uhr,
ein Business Breakfast im Düsseldorfer Life Science Center.

Weiterlesen...

ceres lecture: „Towards Defining the Biological Basis of Ageing“ (Prof. Dr. Jens Brüning (Direktor und Principal Investigator des CECAD und des MPI für Stoffwechselforschung in Köln)

Prof. Dr. Jens Brüning, Direktor und Principal Investigator des CECAD und des MPI für Stoffwechselforschung in Köln, konzentriert sich mit seiner Forschung auf die komplexen zellbiologischen und stoffwechselbedingten Hintergründe altersassoziierter und neurodegenerativer Erkrankungen wie Morbus Alzheimer und Parkinson.

In der dritten ceres Lecture am 22. Juni 2015 wird er Einblicke in seine Arbeit gewähren und der Frage nach den biologischen Grundlagen des Alterns nachgehen. Der Abendvortrag findet in englischer Sprache statt und richtet sich an WissenschaftlerInnen aller Fakultäten sowie die interessierte Öffentlichkeit.

Fortbildungspunkte für Ärzte sind beantragt.

Datum: 22. Juni 2015
Zeit: 18.00 Uhr s.t.- 19.30 Uhr
Ort: MPI für Biologie des Alterns, Vortragssaal, Joseph-Stelzmann-Str. 9b,
Anmeldung: Um besser planen zu können, wird um formlose Anmeldung bis zum 20. Juni 2015 an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! gebeten.

Weitere Informationen unter:
http://ceres.uni-koeln.de/veranstaltungen/ceres-lecture/bruening/

2 Jahre Regionales Innovationsnetzwerk "Gesundes Altern"

2JahreRINAm 10. Juni 2015 setzt das Regionale Innovationsnetzwerk „Gesundes Altern“ die Reihe der Jahresveranstaltungen fort und blickt auf die Arbeit der vergangenen 2 Jahre zurück. Wir bitten Sie, sich den Termin der Veranstaltung bereits jetzt vorzumerken:

Datum: Mittwoch, 10. Juni 2015
Uhrzeit: 10:00 bis 12:00 Uhr
Ort: Hotel im Wasserturm, Kaygasse 2, 50676 Köln

In der Veranstaltung am 10. Juni 2015 wollen wir verstärkt die Perspektive der Verbraucher, auch der älteren Menschen selbst, aufnehmen. Im Rahmen des Fotowettbewerbs „Altersbilder im Wandel – Chancen & Herausforderungen im Alter(n)“ haben wir dazu Hobby- Fotografen aufgerufen, ihre Visionen zu dem Thema einzureichen. Die Ergebnisse des Fotowettbewerbs werden in der Veranstaltung vorgestellt und gewürdigt.

icon Flyer 2 Jahre Regionales Innovationsnetzwerk Gesundes Altern (255.92 kB)

Die Jahresveranstaltung 2015 des Regionalen Innovationsnetzwerks „Gesundes Altern“ ist zudem in das Themenjahr „ÄLTER-BUNTER-KÖLNER“ der Kölner Wissenschaftsrunde eingebunden. Die Kölner Wissenschaftsrunde (KWR) ist ein Zusammenschluss von Hochschulen und Forschungseinrichtungen und wurde auf Einladung des ehemaligen Oberbürgermeisters Fritz Schramma von Vertretern aller Kölner Hochschul- und Forschungseinrichtungen sowie der Stadt Köln und der Industrie- und Handelskammer zu Köln am 01.03.2004 offiziell konstituiert. Ihre Aufgabe ist es die hervorragenden Wissenschafts- und Wirtschaftspotentiale der Region sichtbar zu machen und zu einer intensiven Vernetzung der Wissenschaftseinrichtungen untereinander beizutragen. Mit dem Themenjahr „ÄLTER-BUNTER-KÖLNER“ will die Kölner Wissenschaftsrunde die Aufmerksamkeit auf ein besonderes Kompetenzfeld des Wissenschafts- und Innovationsstandortes Köln lenken und die Herausforderungen der demographischen Entwicklung adressieren. Weitere Informationen unter: http://www.koelner-wissenschaftsrunde.de/koelner-themenjahr/

BAGSO-Pressemitteilung 5/2015 Bonn, 6.5.2015

Anforderungen an eine flexible Gestaltung des Renteneintritts – BAGSO-Vorstand im Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel

Im Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel sprach sich der Vorstand der Bundesarbeits-gemeinschaft der Senioren-Organisationen (BAGSO) für individuelle und flexible Lösungen beim Renteneintritt aus.
Das Positionspapier, das die BAGSO-Vorsitzende und frühere Bundesfamilienministerin Prof. Dr. Ursula Lehr der Bundeskanzlerin übergab, benennt sowohl arbeitsmarktpolitische Maßnahmen als auch notwendige Anpassungen im Rentensystem: Vorrangiges Ziel muss sein, den Anteil derjenigen zu erhöhen, die bis zum Erreichen des gesetzlichen Rentenalters einer sozialversicherungspflichtigen Tätigkeit nachgehen; zurzeit liegt dieser Anteil bei nur 25 %. Die Möglichkeiten eines gleitenden Übergangs müssen, auch über das Regeleintrittsalter hinaus, verbessert werden. Die BAGSO-Verbände fordern aber auch einen sozialen Ausgleich zwischen denen, die länger arbeiten können und wollen, und denen, die dazu nicht in der Lage sind. Sie sind daher für eine Beibehaltung des halben Beitrags, den Arbeitgeber bei der (Weiter-)Beschäftigung von Vollrentnern in die gesetzliche Rentenversicherung zahlen müssen (sog. isolierter Arbeitgeberbeitrag), sowie für weitere Verbesserungen bei der Erwerbsminderungsrente.
Das vollständige Positionspapier steht unter www.bagso.de zum Download bereit.

Weiterlesen...

Seite 11 von 19

Go to top