balken

Auf einen Kaffee mit der Wissenschaft: Gesundheitsversorgung

Arzt und Kabarettist Lüder Wohlenberg ging mit jungen Forscherinnen und Forschern auf die Bühne!
 
Am 10. Juli 2018 wurden auf unterhaltsame, kurzweilige Art und Weise bei Kaffee und Kuchen Forschungsprojekte zur medizinischen und sozialen Versorgung vorgestellt. Begrüßt durch Prof. Dr. Holger Pfaff, IMVR – Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft konnten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf eine interessanten Veranstaltung freuen.
Arzt und Kabarettist Lüder Wohlenberg führte mit Humor durch den Nachmittag.
 

Wie in einer Art Science-Slam ging es dabei weniger um den wissenschaftlichen Wert der Vorträge, sondern vielmehr darum, die Themen auf leicht verständliche Weise aufzubereiten und somit auch Bürgerinnen und Bürgern ohne wissenschaftlichen Hintergrund zu erreichen.
Die Besucherinnen und Besucher erwartete geballte Wissenschaft in jeweils 10 Minuten, verpackt in unterhaltsamen und spannenden Vorträgen.
Nach einer Begrüßung durch Herrn Prof. Dr. Holger Pfaff, IMVR – Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft und einer humorvollen Eröffnung durch Lüder Wohlenberg wurden Projekte rund um das Thema Gesundheitsversorgung präsentiert (mit einem Klick auf den Vortragstitel gelangen Sie zu dem jeweiligen Forschungsprojekt):

„Wer nicht fragt, fragt sich warum?“
Ibrahim Demirer, Universität zu Köln, Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft

„Wenn „nichts mehr zu machen“ ist, ist noch viel zu tun“
Gloria Hanke, Zentrum für Palliativmedizin, Uniklinik Köln

„Patientinnen und Patienten im Mittelpunkt?!“
Kira Hower, Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft, Universität zu Köln

„EMPATHIE tut gut – Pflege für Pflegende“
Andreas Kocks, Uniklinikum Bonn

Eingeladen waren Jung und Alt in die Alte Feuerwache in Köln.
Veranstalter waren der Gesundheitsregion KölnBonn e.V. sowie das Forschungsnetzwerk CoRe-Net der Uniklinik Köln und der Universität zu Köln. Unterstützt wird die Veranstaltung von der Stadt Köln und dem Regionalen Innovationsnetzwerk „Gesundes Altern“.

Den Flyer zur Veranstaltung finden Sie hier.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und vor allem den vortragenden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern vielen Dank für die interessanten Einblicke und die spannende Diskussion!

Go to top