balken

Teilnahme an der vierten Wissenschaft-Praxis-Kollegtagung am 26. Januar 2017

Im Januar nahm das „Regionale Innovationsnetzwerk ‚Gesundes Altern‘“ an der vierten Wissenschaft-Praxis-Kollegtagung des NRW Fortschrittkollegs GROW teil. Gemeinsam mit über siebzig weiteren Teilnehmern aus Wissenschaft und Praxis wurde über „Soziale Beziehungen und Familien im Alter“ diskutiert.

 

Die Doktoranden Merih Ates, Regina Hilz und Katrin Alert untersuchen im Themenschwerpunkt „Soziale Beziehungen und Familie im Alter“, inwiefern die Familie und soziale Beziehungen das Wohlbefinden im hohen Alter beeinflussen können. Es folgte eine Präsentation erster Ergebnisse aus den Arbeiten. Außerdem wurden Fragen aus dem Publikum beantwortet.


An die drei Vorträge angeschlossen, fand eine Podiumsdiskussion mit Franz Müntefering (Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft der Senioren-Organisationen e.V.), Prof. Dr. Clemens Tesch-Römer (Leiter des Deutschen Zentrums für Altersfragen) und Dr. Almut Satrapa-Schill (Mitglied im Vorstand des Kuratoriums Deutsche Altershilfe) zum Thema „Freunde, Nachbarn, Ehrenamt – Wozu braucht man noch die Familie?“ statt.

Go to top